Konflikte im Betrieb: Mediation hilft!

Mediation: Adobe Stock, von Gajus
Mediation: Adobe Stock, von Gajus

Auf landwirtschaftlichen Betrieben kommt es wahrscheinlich genau so häufig zu Streit wie in anderen Familien und Betrieben auch. Besonders wenn zwei (oder sogar mehr) Generationen zusammenleben und arbeiten ist das Konfliktpotenzial groß.  Schwierig ist es vor allem, weil der Konflikt auf einem Weingut oder einem anderen Betrieb ja gleich zwei Lebensbereiche bedroht. Es betrifft sowohl die „Arbeit“ als auch die Familie und deren Existenzgrundlage. Aus diesem Grund sind Verluste durch einen Streit schwerer zu verkraften. Unter Umständen kann zum Beispiel ein Konflikt während einer Hofübergabe viel Geld, Lebenszeit und Nerven kosten. Hier kann ein Mediator Dir und Deiner Familie helfen, eine Lösung zu finden!

Mediation als Chance für landwirtschaftliche Betriebe

Aber warum ist die Mediation (Vermittlung) besonders für landwirtschaftliche Betriebe geeignet? Um einen Konflikt beizulegen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Oft werden Kompromisse gesucht, bei denen beide Seiten Zugeständnisse machen. Wenn keine Einigung gefunden werden kann, schwelt der Streit im Hintergrund weiter und kann auch Jahre später noch wieder aufflammen. Im schlimmsten Fall ist der Streit nur durch ein gerichtliches Verfahren beizulegen. Diese Variante ist jedoch meist mit Abstand die teuerste von allen! Auch müssen sich hier die Beteiligten dem Richterspruch beugen. Sie geben Ihre Kompetenzen aus der Hand und überlassen die Entscheidung einem Richter. Im Zweifelsfall ein Verlustgeschäft für beide Seiten. Bei der Mediation hingegen sind die Beteiligten die Experten für Ihren Konflikt und werden durch den Mediator angeleitet eine konstruktive Lösung zu finden, hinter der alle Beteiligten stehen können! Dies führt dazu, dass die Beteiligten nach einer Mediation in der Regel wieder ein besseres persönliches Verhältnis zueinander haben. Auch lernen Viele, in Zukunft besser mit Konflikten umzugehen. Für Familien in der Landwirtschaft also eine lohnende Investition!  Zusammengefasst sind die Vorteile einer Mediation:

 

  • Mediation ist in der Regel günstiger und vor allem sehr viel schneller als ein Gerichtsverfahren.

  • Mediation ist darauf ausgerichtet, ein möglichst gutes Ergebnis für ALLE Beteiligten zu finden.

  • Bei der Mediation sind die Beteiligten Experten und werden nicht entmündigt. Durch ein Mediationsverfahren wird die Konfliktfähigkeit oft nachhaltig verbessert.

Was macht der Mediator auf dem Hof?

Ein Mediator wird von vornherein eine Mediation nur dann beginnen, wenn alle Beteiligten damit einverstanden sind. Dann kommt er als externer Dritter auf den Hof und wird nach Abklärung der Rahmenbedingungen zunächst einmal versuchen, Alle zu verstehen. Durch einfühlsames Zuhören macht er sich ein Bild von der Situation. Die Teilnehmer können Ihre Sichtweise darlegen und der Mediator achtet darauf, dass dabei Ausgewogenheit zwischen den Beteiligten herrscht. Dabei ist der Mediator (im Gegensatz zum Beispiel zu einem Anwalt) allparteilich. Das heißt, dass er dazu da ist, alle Beteiligten gleichsam zu hören, zu respektieren, zu beachten und auch zu schützen. Als Unbeteiligtem gelingt es ihm leichter die Sache (worum geht es bei dem Konflikt eigentlich?) von der Person (immer der…) zu trennen.

 

Nachdem der Mediator sich ein umfassendes Bild gemacht hat und der Konflikt beleuchtet wurde, werden gemeinsam die wichtigsten Themen zusammengetragen. Welche Punkte sollen im weiteren Verlauf der Mediation geklärt werden?

 

 

Durch Mediation mehr über die Familie lernen und den Betrieb stärken

Nachdem nun gemeinsam die zu klärenden Themen festgelegt wurden, forscht der Mediator nach, was sich hinter den Positionen verbirgt. Welche Interessen und Bedürfnisse haben die Beteiligten? Warum ist es zum Beispiel für den Hofnachfolger so wichtig, an zwei Tagen in der Woche den Hofverkauf zu schließen? Braucht er mehr Zeit für sich und seine Familie? Dieses Verfahren führt zunächst einmal zu einem besseren Verständnis der Beteiligten füreinander. Darüber hinaus lassen sich anschließend neue Lösungen finden, die bisher vielleicht noch nicht zur Sprache kamen. Ist es vielleicht gar nicht notwendig den Hofverkauf zu schließen, wenn eine Vertretung für den zukünftigen Betriebsleiter gefunden wird? Der Mediator leitet dazu an, nach Möglichkeiten zu suchen, bei der die Interessen und Bedürfnisse Aller gewahrt und berücksichtigt werden. So können Ergebnisse erzielt werden, die ein Gewinn für die ganze Familie sind. Anschließend können diese von den Teilnehmern nach Wunsch noch objektiv bewertet werden (welche Möglichkeit ist betriebswirtschaftlich gesehen die beste?). Abschließend werden die Abmachungen schriftlich festgehalten. Der Mediator wird sich dann noch einmal erkundigen, ob die gefundenen Lösungen tragfähig sind und umgesetzt werden.

 

 

Was kostet eine Mediation den Betrieb?

Die Mediation folgt in der Regel einem festen Ablauf und dauert zwischen 6 und 20 Stunden. Meist werden Treffen von zwei Stunden Länge vereinbart. In sehr verfahrenen Situationen können zusätzlich Treffen mit den einzelnen Parteien vereinbart werden. Der Stundensatz eines Mediators ist nicht festgelegt und liegt üblicherweise zwischen 80 und 180 € pro Zeitstunde (zuzüglich Mehrwertsteuer).

 

Wie finde ich den richtigen Mediator für meinen Betrieb?

Die Ausbildung zum Mediator ist in Deutschland gesetzlich geregelt. Wahrscheinlich wirst Du in der Regel nach einem Mediator in Deiner Nähe suchen, um nicht zu weit fahren zu müssen. Du solltest aber darauf achten, dass er den Titel „gesetzlich zertifizierter Mediator“ trägt. Noch höhere Ansprüche stellen die Verbände „Bundesverband Mediation“ (BM), der „Bundesverband für Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt e.V.“ (BMWA) und der Bundesverband Familienmediation (BAFM). Auch andere Verbände setzen sich dafür ein, eine möglichst hohe Qualität bei der Mediation zu gewährleisten. Ein weiteres Kriterium kann sein, dass der Mediator sich in der Landwirtschaft auskennt und hier bereits Erfahrungen gesammelt hat (dies ist zwar kein MUSS, aber wahrscheinlich nicht verkehrt). Wenn Dir der Mensch dann noch auf den ersten Blick sympathisch ist, dann bist Du sicher bei der richtigen Adresse.

 

 


Hast Du schon Erfahrung mit Mediation? Kommt eine Mediation für Dich und Deinen Betrieb in Frage? Schreib einen Kommentar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0